Ruth Wodak erhält Bruno-Kreisky-Preis für ihr publizistisches Gesamtwerk

Das IWM gratuliert Ruth Wodak, einer der wichtigsten Sprachwissenschaftlerinnen Österreichs, ganz herzlich zur Verleihung des Bruno-Kreisky-Preises für ihr publizistisches Gesamtwerk.

Ruth Wodak hat wegweisend zu österreichischer und europäischer Identitätspolitik, österreichischer Politik der Vergangenheit, Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit gearbeitet. Ihr wissenschaftliches Werk hat nicht nur viel zur sprachwissenschaftlichen Analyse, sondern nachhaltig zum Verständnis rechtsextremer und rechtspopulistischer Diskurse und Politik beigetragen. Als Humanistin und Feministin brachte sie sich ihr wissenschaftliches Leben lang auch beherzt und engagiert in die gesellschaftspolitische Debatte ein.

Von September 2018 bis Mai 2019 und Februar 2020 bis September 2020 war sie Visiting Fellow am IWM.