Begabtenfonds für Studierende aus Südosteuropa: IWM erhält 157.000 Euro aus Wiener Studienstiftung für Stipendien

Das IWM erhält aus den Mitteln der aufgelösten „Wiener Studienstiftung für begabte und bedürftige Studierende aus dem südosteuropäischen Bereich“ 157.000 Euro für die Vergabe von Forschungsstipendien. Das haben Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler und IWM Rektorin Shalini Randeria am Mittwoch, dem 23. September, feierlich bekanntgegeben. Die einjährigen Forschungsstipendien richten sich an herausragende Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften aus dem südosteuropäischen Bereich mit geringen finanziellen Eigenmitteln, erklärt Kaup-Hasler.

This slideshow requires JavaScript.

Das 1982 gegründete Institut für die Wissenschaften vom Menschen blickt auf eine lange Tradition zurück und hat in den beinahe 40 Jahren seines Bestehens zahlreiche Stipendien an WissenschafterInnen aus Ost- und Südosteuropa vergeben, um den intellektuellen und kulturellen Austausch innerhalb Europas zu fördern.

Shalini Randeria, Rektorin des IWM, bedankt sich für die großzügige Schenkung der Stadt Wien und hofft, die ersten Stipendiaten im Wintersemester 2021 am Institut willkommen zu heißen. „Es ist uns eine große Ehre und Freude, die wertvolle Arbeit des Wiener Studienstiftung durch die Übertragung der Fördermittel fortführen zu können, um so eines unser Kernanliegen – die Förderung begabter NachwuchswissenschafterInnen – weiter voranzutreiben.“

Bei der Vergabe der Stipendien soll es eine enge Zusammenarbeit mit den Wiener Universitäten geben. Details zu den Bewerbungsmodalitäten und -fristen werden rechtzeitig bekanntgegeben: www.iwm.at