Wenn Demokratien demokratisch untergehen

Demokratie ist die Regierungsform unserer Zeit. Dennoch erodiert ihre Legitimität gleichsam von innen heraus. Wie vollzieht sich dieser Prozess und welche Handlungsmöglichkeiten gibt es, dem demokratischen Untergang der Demokratie entgegenzuwirken?

Die weltweite Verbreitung und Beliebtheit der Demokratie gehen mit ihrer Krise einher. Im historischen Moment ihrer größten Ausdehnung scheint – aus dem Innern der Demokratie selbst heraus – eine demonstrative Missachtung ihrer grundlegenden Prinzipien und Institutionen um sich zu greifen. Demokratisch legitimierte Instanzen stellen die Legitimität demokratischer Institutionen und Prozeduren in Frage. Wie lässt sich diese Entwicklung verstehen? Und was lässt sich tun, um einer zunehmenden Erosion demokratischer Grundsätze entgegenzuwirken? Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler analysieren die Symptome einer Herrschaftsform im Wandel und skizzieren Ansätze, wie eine erhöhte Widerstandsfähigkeit und Attraktivität der Demokratie zu gewinnen wäre.

Herausgegeben von Ludger Hagedorn, Katharina Hasewend, Shalini Randeria
Mit Beiträgen von János Kis, Ivan Krastev, Mark Lilla, Chantal Mouffe, Jan-Werner Müller, Claus Offe, Jacques Rupnik, Nadia Urbinati, Boaventura de Sousa Santos

 

Recent Publications

  • Europe at the Crossroads: Confronting Populist, Nationalist, and GlobalChallenges

    The extreme right wing is on the rise. And there are signs that part of the political mainstream in Europe, the US, and beyond is considering going along with far-right populist parties and their divisive, ethno-nationalist programmes. Europe at the Crossroads is an urgent scholarly response to the sociopolitical challenges that far-right programmes pose to …
    Read more

  • Migrants and City-Making: Dispossession, Displacement, and Urban Regeneration

    In Migrants and City-Making Ayse Çaglar and Nina Glick Schiller trace the participation of migrants in the unequal networks of power that connect their lives to regional, national, and global institutions. Grounding their work in comparative ethnographies of three cities struggling to regain their former standing—Mardin, Turkey; Manchester, New Hampshire; and Halle/Saale, Germany—Çaglar and Glick …
    Read more

  • The Age of Questions

    In her book, Holly Case presents chapter by chapter, seven distinct arguments and frameworks for understanding the age. She considers whether it was marked by a progressive quest for emancipation (of women, slaves, Jews, laborers, and others); a steady, inexorable march toward genocide and the “Final Solution”; or a movement toward federation and the dissolution …
    Read more