Heft 18: 1989 und die Folgen

Transit

Das Heft versucht eine Bilanz der Transformationsprozesse mit den Perspektiven für das neue Europa zu verbinden.

Vorbemerkung

 

1989 und die Folgen

T. Garton Ash
Zehn Jahre danach

Janos Kis
Das Erbe der demokratischen Opposition

Ralf Dahrendorf
Umbrüche und normale Zeiten
Braucht Politik Intellektuelle?

Jacques Rupnik
Landschaft nach der Schlacht
Zu einer Typologie der postkommunistischen Übergänge

Vlasta Jalusic
Freiheit ohne Gleichheit?
Frauen und Politik in den neuen Demokratien

Aleksander Smolar
Vergangenheitspolitik nach 1989
Eine vergleichende Zwischenbilanz

Charles S. Maier
Zu einer politischen Typologie der Aussöhnung

Claus Offe
Demokratie und Vertrauen

Paul Gillespie
Optimismus des Verstandes, Pessimismus des Willens
Irland, Europa und 1989

Josef Wais
Ten Years After. Photographien

 

Diskussionen

Was bleibt von 1989?
Eine Debatte zwischen Vaclav Havel, Viktor Klima, Adam Michnik und Viktor Orban
Moderation: Timothy Garton Ash

Wandel des Kommunismus?
Eine Debatte zwischen Aleksander Kwasniewski und Giorgio Napolitano
Moderation: Roger de Weck

 

Tr@ansit online

Keith and Masha Gessen - What Became of the Soviet Dissidents?

Ein Briefwechsel zwischen der in Moskau lebenden Journalistin Masha Gessen und ihrem in die USA emigrierten Bruder Keith über die Frage, was von der sowjetischen Dissidenz nach dem Ende des Imperiums geblieben ist. Diese Korrespondenz steht im Zusammenhang mit der Bilanz von 10 Jahren Übergang zu Demokratie und Marktwirtschaft, die in Transit 18 nachzulesen ist und im Folgeheft fortgesetzt wurde.