Heft 01: Osteuropa – Übergänge zur Demokratie?

Transit

Der Eiserne Vorhang ist verschwunden, nicht aber die Traumata, die die politische Teilung Europas dem Kontinent zugefügt hat. Die Europäer werden noch lange mit den Ungleichzeitigkeiten, den unterschiedlichen Erfahrungen, Sehweisen, Werten und Einstellungen zu leben haben, die die Teilung Europas hervorgebracht hat. Sie ließ zwei Lebenswelten entstehen, die sich über mehr als vier Jahrzehnte lang auseinander entwickelt haben. Nun, da der auf beiden Seiten erwachten Neugier keine politischen Hindernisse mehr im Wege stehen, wird um so spürbarer, dass die intellektuellen Milieus in West und Ost einander weitgehend fremd geworden sind.

Transit will versuchen, Konstellationen herbeizuführen und Diskussionen in Gang zu setzen, für die es bisher keinen geeigneten Rahmen gibt, es will Gesprächszusammenhänge wiederaufnehmen, die lange unterbrochen waren. Transit soll, im Rahmen seiner Möglichkeiten, ein Medium europäischer Selbstverständigung werden, wie sie mit der Wiederentdeckung und -aneignung der gemeinsamen Geschichte und Zukunft fällig geworden ist.

Das erste Heft versucht, eine Karte jener Wege und Umwege zur Demokratie zu skizzieren, auf die sich die ehemals sozialistischen Länder im Osten Europas nach 1989 begeben haben.

Editorial

Mitherausgeber: Aleksander Smolar

Wie reagiert die Intelligenz auf die politischen Erschütterungen von 1989, die das Ende der Nachkriegszeit signalisieren?

Timothy Garton Ash
Après le déluge, nous

Ralf Dahrendorf
Politik, Wirtschaft und Freiheit

François Furet
1789-1917, Rückfahrkarte
Mit einem Postskript

Aleksander Smolar
Durch die Wüste.
Die Dilemmas des Übergangs

Bronislaw Geremek, Gawriil Popow, Jeffrey Sachs, Lech Walesa
Diskussion über den Staat im Übergang

János Mátyás Kovács
Das große Experiment.
Über die Grenzen unseres ökonomischen Wissens.

Andrew Arato
Revolution, Civil Society und Demokratie

Ernst-Wolfgang Böckenförde, Leszek Kolakowski, Juan Linz, Miklos Szabo, Jerzy Szacki
Diskussion über den (Wieder)Aufbau der civil society

Jacques Rupnik
Eisschrank oder Fegefeuer.
Das Ende des Kommunismus und das Wiedererwachen der Nationalismen

Juri Afanassjew, Ernest Gellner, Marju Lauristin, Marcin Krol, Michael Stürmer, Karsten D. Voigt
Diskussion über Nationen, Imperium und übernationale Gemeinschaft

Zoran Djindjic
Jugoslawien: Nationalitäteneintopf, scharf gewürzt

Elemér Hankiss
Zwischen zwei Welten.
Wertewandel in Ungarn

Adam Michnik
Zwei Gesichter Polens

Adam Przeworski
Spiel mit Einsatz.
Demokratisierung in Lateinamerika, Osteuropa und anderswo

György Dalos
Meine deutsche Frage.
Überlegungen zu einem Jahrestag

Bohumil Hrabal
Love Story

Michael Wüstefeld
Gedichte