Heft 48: Rückkehr der illiberalen Demokratie?

Transit

Mit dem Ende des Kalten Krieges 1989 schien sich die Demokratie als alternativlose Herrschaftsform global durchgesetzt zu haben. Doch bald schon zeichnete sich überall auf der Welt der Aufstieg „illiberaler“, oder besser: defekter Demokratien ab. Er geht einher mit dem Phänomen des Populismus. Populisten verneinen den Pluralismus – ein weiteres wesentliches Element der Demokratie – und spalten die Gesellschaft.

Editorial

Jan-Werner Müller
„Illiberale Demokratie“?

Gábor Halmai
Der Niedergang der liberalen Demokratie mitten in Europa

Balázs Trencscényi
Geschichtspolitik und Regimebildung in Ungarn

István Rév 
Freiheitsplatz, Budapest

Klaus Bachmann
Auf dem Weg in ein hybrides System
Die Ursachen der Machtübernahme durch die Partei Recht
und Gerechtigkeit in Polen 2015

Soli Özel
Der Spieler in Ankara

Bitter / Weber
Grenzformalismen – Spielfeld. Fotoessay

Vladimir Gel‘man
Politik der Angst
Neue Formen politischer Repression in Russland

Maria Tomak
Schauprozesse als Teil der hybriden Kriegsführung Russlands

 

Maria Popova
Die Entwicklung der ukrainischen Justiz seit dem Maidan

 

Paul Ricoeur
Der Fremde

 

Oleg Sentsov
Schule – Erinnerungen