NZZ Podium Wien “Europa”

Monday, 13 May 2019, 8:00pm - 9:30pm, MuseumsQuartier
Zah­len lü­gen nicht, sagt man. Das Brut­to­so­zi­al­pro­dukt Ita­li­ens, das mo­ri­bun­de Lieb­lings­land all je­ner, die Eu­ro­pa be­reits auf dem Ster­be­bett lie­gen se­hen, liegt bei rund 2 Bil­lio­nen Dol­lar. Dies ist deut­lich mehr als der Wert der «wie­der­er­stark­ten Welt­macht Russ­land». Und wer weiss, dass der Bin­nen­markt des sich «am Ab­grund be­fin­den­den Eu­ro­pas» fast dop­pelt so viel er­wirt­schaf­tet wie die «neue Welt­macht Chi­na»? Ist es viel­leicht so, wie Ste­ven Pin­ker in der NZZ kürz­lich mein­te: «Je bes­ser die Welt, des­to kras­ser die Nör­ge­lei!»? Oder lü­gen die Zah­len doch? Wien hat die bes­te Le­bens­qua­li­tät der Welt, und trotz­dem herrscht Un­ter­gangs­stim­mung – wie passt das zu­sam­men?

Referent:
Ro­ger de Weck ist Pu­bli­zist und Lehr­be­auf­trag­ter am Col­le­ge of Eu­ro­pe in Brüg­ge. Er war von 2011 bis 2017 Ge­ne­ral­di­rek­tor der Schwei­ze­ri­schen Ra­dio- und Fern­seh­ge­sell­schaft (SRG SSR). Da­vor war er frei­er Pu­blli­zist, Chef­re­dak­teur der Wo­chen­zei­tung Die Zeit in Ham­burg und der Ta­ges­zei­tung Ta­ges-An­zei­ger in Zü­rich.

Diskussionsteilnehmer:

Wolf­gang Eder ist seit 2004 Vor­stands­vor­sit­zen­der der voe­st­al­pi­ne AG.  Seit 1995 ist Eder Mit­glied des Vor­stan­des. 2001 wur­de er Stell­ver­tre­ten­der Vor­stands­vor­sit­zen­der. Seit 2018 ist Wolf­gang Eder, der Vi­ze­prä­si­dent des Welt­stahl­ver­ban­des ist, auch im Auf­sichts­rat der Münch­ner In­fi­ne­on Tech­no­lo­gies AG.

Oth­mar Ka­ras ist seit 1999 Ab­ge­ord­ne­ter des Eu­ro­päi­schen Par­la­ments und Spit­zen­kan­di­dat der ÖVP bei der Eu­ro­pa­wahl 2019. Ka­ras ist Mit­glied im Aus­schuss für Wirt­schaft und Wäh­rung. Oth­mar Ka­ras, der sei­ne po­li­ti­sche Lauf­bahn 1976 als Bun­des­ob­mann der Schü­ler­uni­on star­te­te, ist Prä­si­dent des Hils­werks Öster­reich.

Pa­me­la Ren­di-Wag­ner ist die Bun­des­par­tei­vor­sit­zen­de der SPÖ. Sie ist Ab­ge­ord­ne­te zum ös­ter­rei­chi­schen Na­tio­nal­rat und Klub­ob­frau der So­zi­al­de­mo­kra­ten. Die Me­di­zi­ne­rin war Bun­des­mi­nis­te­rin für Ge­sund­heit und Frau­en.

Ti­mo­thy Sny­der ist Pro­fes­sor of His­to­ry an der Yale Uni­ver­si­ty und IWM Per­ma­nent Fel­low. Er in­ter­es­siert sich vor al­lem für die Ge­schich­te von Mit­tel- und Ost­eu­ro­pa und den Ho­lo­caust. Sny­der ist Best­sel­ler-Au­tor von u.a. «The Road to Un­free­dom: Rus­sia, Eu­ro­pa, Ame­ri­ca» (2018), «On Ty­ran­ny: Twen­ty Les­sons from the Twe­nith Cen­tu­ry» (2017), «Black Earth: The Ho­lo­caust as His­to­ry and Warning» (2015), etc.

Anmeldung unter: NZZ Podium Wien “Europa”

In cooperation with NZZ