1989 – Jeder Aufbruch verlangt nach Geschichten, Teil II

Tuesday, 5 November 2019, 6:00pm - 7:30pm, IWM library
Vor 30 Jahren ist der „Eiserne Vorhang“ gefallen, viele Grenzen sind verschwunden. Doch oft scheint es, als seien sich Kulturen, Literaturen und Mentalitäten in »Ost« und »West« nach wie vor fremd. Während die wirtschaftlichen Verflechtungen längst eng geworden sind, hängt zwischen den Lebensrealitäten oft ein „gläserner Vorhang“. An guten Tagen ist er immerhin durchsichtig; am Versuch, ihn ganz zu öffnen, scheinen beide Seiten jedoch seit Jahren zu scheitern.

Schriftstellerinnen und Schriftsteller erzählen an zwei Abenden von Kontinuitäten und Brüchen in den Lebenswelten osteuropäischer Länder und von den vielfältigen Aufbrüchen seit 1989.

Mit: Noémi Kiss, Thomas Perle

Moderation: Ludger Hagedorn

Noémi Kiss, geboren 1974 in Gödöllö, heute in Budapest lebend, erzählt vom Ost-West-Treffpunkt Plattensee und den „Honeckerlatschen“ von Heidi, ihrer Freundin für einen Sommer im bewegten und bis heute bewegenden Jahr 1989.

Thomas Perle, geboren 1987 im sozialistischen Rumänien, heute in Wien lebend, erzählt, wie im rumänischen Fernsehen statt voller Theken und dicker Kühe zu Weihnachten 1989 plötzlich Leichen wie Puppen in die Kamera gehalten wurden.

Teil I: 1989 – Jeder Aufbruch verlangt nach Geschichten
4. November, ÖGfL, mit: György Dalos, Dževad Karahasan, Tanja Maljartschuk

In Kooperation mit   

Anmeldung
  1. Pflichtfeld
  2. Pflichtfeld
  3. Pflichtfeld