Transit

Transit
Fall des Eisernen Vorhangs, beschleunigte Globalisierung, Erweiterung der Union – all dies hat Europa tiefgreifend verändert. Seit 1990 setzt sich die am IWM herausgegebene Zeitschrift Transit: Europäische Revue mit den neuen Herausforderungen für den alten Kontinent auseinander. Transit will die Ungleichzeitigkeiten, die Unterschiede in den Erfahrungen, Sichtweisen und Werten produktiv machen, welche die lange Teilung Europas hervorgebracht hat. Es will ein Ort zur Selbstverständigung der Europäer nach der Wiederentdeckung ihrer gemeinsamen Geschichte und Zukunft sein. Transit erscheint zwei Mal jährlich im Verlag Neue Kritik in Frankfurt am Main (Impressum).

Heft 2: Rückkehr der Geschichte

Transit 2
Sommer 1991 Rückkehr der Geschichte Schon vor der Wende wurde die Zeit um den Zweiten Weltkrieg nicht nur in der Bundesrepublik, sondern in ganz Europa, ob West oder Ost, zum Gegenstand von “Historikerstreiten”. Nach 1989 begannen um diesen Zeitraum Kontroversen von ungleich größerer Heftigkeit und Tragweite, in der Geschichtswissenschaft selbst, aber auch weit darüber hinaus. …
Read more

Heft 1: Osteuropa – Übergänge zur Demokratie?

Transit 1
Herbst 1990 Editorial Osteuropa – Übergänge zur Demokratie? Wie reagiert die Intelligenz auf die politischen Erschütterungen von 1989, die das Ende der Nachkriegszeit signalisieren? Timothy Garton Ash Après le déluge, nous Ralf Dahrendorf Politik, Wirtschaft und Freiheit François Furet 1789-1917. Rückfahrkarte. Mit einem Postskript Aleksander Smolar Durch die Wüste. Die Dilemmas des Übergangs János Mátyás …
Read more

Impressum

Transit wird herausgegeben am Institut für die Wissenschaften vom Menschen, Wien, und erscheint zwei Mal jährlich im Verlag Neue Kritik in Frankfurt am Main.
Read more

Transit online

Tr@nsit is the online sister journal of Transit. Here, authors, fellows and friends of the IWM offer further articles, reflections and comments related to ongoing research and debates at the Institute.

Recent Transit online Articles

  • Suspekte Solidarität. Gesellschaftlicher Protest in Polen nach 1989

    Solidarität als Prinzip und Bewegung gehört zum Gründungsmythos des postkommunistischen Polen. Dass Vertreter unterschiedlichster Gruppen der Gesellschaft zusammenarbeiteten und gemeinsam Widerstand leisteten, wird oft als Hauptmerkmal des polnischen Wegs aus dem Kommunismus betrachtet. Angesichts dieses Erbes ist es umso merkwürdiger, dass sich in den polnischen öffentlichen Debatten der 1990er Jahre ein Stereotyp herausbildete, demzufolge die Mehrzahl der sozialen Proteste in Polen von gesellschaftlich, politisch oder ökonomisch Ausgeschlossenen ausgeht.
    Read more

  • Ein Zeitalter wird besichtigt. 1989 revisited – Ergänzende Beiträge zu Heft 50

    Die 50. Ausgabe der Zeitschrift Transit - Europäische Revue zieht unter dem Titel "Ein Zeitalter wird besichtigt. 1989 revisited" 27 Jahre nach dem Erscheinen des ersten Hefts Bilanz.
    Read more

  • How Eurovision Became the Kremlin’s Mousetrap

    The Kremlin presented Ukraine with two options, both of which were mousetraps. Were Ukraine to allow Samoylova to enter the country, it would violate its own law and tacitly recognize the “Russian status” of Crimea. Were Ukraine to stick to the rule of law and ban her – and this is what happened – it would indirectly tarnish its image as a country that adheres to European values.
    Read more

  • Robert Silvers: Just an Editor?

    There are dozens of stories and myths surrounding Bob Silvers: how he worked around the clock, with several shifts of young assistants struggling to keep up; or his Christmas morning or past-midnight phone calls to discuss ‘a dangling modifier’ or a semicolon that he felt should be changed to a full stop. However, the most apt characterization of him is that of the author who doesn’t write. Asked if he wrote at all, his answer was quick and emphatic: ‘No, I just edit."
    Read more

Focal Points:

UkraineInFocus