Krzysztof Michalski

km

Krzysztof Michalski (1948–2013) founded the Institute for Human Sciences (IWM) in 1982, of which he has been the Rector until his death in 2013.

Michalski graduated in 1974 with a dissertation on Heidegger (Heidegger i Filozofia Współczesna, Warszawa 1978) and taught philosophy at the University of Warsaw. He was a Humboldt Fellow in Germany in 1977-1978. During his stay, he joined an international team working on “Logic and Time” at the Protestant Institute for Interdisciplinary Research in Heidelberg. 1981-1982 he co-chaired (with Hans-Georg Gadamer and Gottfried Boehm) post-graduate courses at the Interuniversity Centre in Dubrovnik on “Hermeneutics and the Arts” and was a Thyssen Fellow at the University of Heidelberg. He was a Visiting Fellow of the Churchill College at Cambridge University (1982-83) and a Visiting Professor of Philosophy at the University of Vienna (1984-85). In 1982, he assumed the position as Rector of the Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) in Vienna. He was habilitated in Philosophy at the University of Warsaw in 1986 with a habilitation on phenomenology (Logika i czas. Próba analizy Husserlowskiej teorii sensu, Warsaw 1988; English translation: Logic and Time. An Essay on Husserl’s Theory of Meaning, Dordrecht, 1996). In the same year he was appointed Visiting Professor and in 1990 Professor of Philosophy at Boston University. In 1995 he was elected Chairman of the Supervisory Board of the Institute for Public Affairs (Instytut Spraw Publicznych) in Warsaw. Since 1990, he has co-chaired (with Michael Sandel, Edward Shils, Charles Taylor and others) seminars at IWM’s annual Cortona Summer School on Philosophy and Politics. Furthermore, he was the editor of the bi-annual journal Transit. Europäische Revue published by Verlag Neue Kritik, Frankfurt/Main, and of the series “Castelgandolfo-Gespräche” published by Klett-Cotta in Stuttgart. Among his numerous awards and honours, he received the 39th Theodor-Heuss-Prize and was decorated with the Officer´s Cross of the Order of Merit of the Republic of Poland as well as with the Officer’s Cross of L’Ordre National du Mérite of the Republic of France. In February 2013, Michalski died aged 64 in Vienna.

In Memoriam Krzysztof Michalski
Obituaries and personal recollections by his friends and companions

Selected Publications

Essays About God and Death, Warszawa: Kurhaus Publishing, 2014

The Flame of Eternity: An Interpretation of Nietzsche’s Thought, Princeton University Press, 2012

Zrozumieć przemijanie (Understanding Time), Warsaw: Kronos, 2011

Conditions of European Solidarity (ed.), Budapest/New York: Central European University Press, 2006
Vol. I: What Holds Europe Together?
Vol. II: Religion in the New Europe

Woran glaubt Europa? Religion und politische Kultur im neuen Europa (ed.), Vienna: Passagen Verlag, 2007

Europa laica e puzzle religioso (with Nina zu Fürstenberg), Venice: Marsilio Editiori, 2005

[ Further Publications ]

More...

Transit 40: Editorial

Copyright © 2010 by Transit-Europäische Revue. All rights reserved. This work may be used, with this header included, for noncommercial purposes. No copies of this work may be distributed electronically, in whole or in part, without written permission from Transit. Transit – Europäische Revue, Nr. 40/2010 Editorial Der Zusammenbruch des Sowjetimperiums ließ das herrschende Narrativ …
Read more

Transit 39: Editorial

Copyright © 2010 by Transit-Europäische Revue. All rights reserved. This work may be used, with this header included, for noncommercial purposes. No copies of this work may be distributed electronically, in whole or in part, without written permission from Transit. Transit – Europäische Revue, Nr. 39/2010 Editorial Es ist noch nicht so lange her, dass …
Read more

Transit 38: Editorial

Im Jahr der EU-Osterweiterung schrieb der amerikanische Historiker Timothy Snyder in dieser Zeitschrift: “Die Europäer müssen ihre Geschichte neu schreiben. Wenn diese neue Version Gültigkeit für den Osten wie den Westen besitzen soll, muss sie zwei Dingen Rechnung tragen: der Tatsache, dass das Zentrum des Leidens im Zweiten Weltkrieg im Osten lag und dass die …
Read more

Transit 37: Editorial

Womit sich die Vereinigten Staaten schmücken, scheint Europa nicht wahrhaben zu wollen: dass es längst ein Einwanderungskontinent ist. Zumindest scheint Europa vergessen zu haben, dass es eine »jahrhundertelange Geschichte innerer Arbeitsmigration (hat). In der offiziellen Geschichtsschreibung, die Europa stets als Auswanderungs-, nie aber als Einwanderungskontinent beschreibt, führt diese Geschichte ein Schattendasein.« schreibt Saskia Sassen in …
Read more

Transit 36: Editorial

Die Umweltbewegung hat in ihrer relativ jungen Geschichte viel erreicht. Grün ist Mainstream geworden, und die Qualität der Umwelt hat sich signifikant verbessert. Doch gilt diese Bilanz nur für unsere Region. Global gesehen steuert die Umwelt und mit ihr die Menschheit auf eine Katastrophe zu. Dass diese Prognose nicht mehr als Alarmismus abgetan werden kann, …
Read more

Transit 35: Editorial

»Die Zukunft der europäischen Solidarität hängt von der Neubewertung und -erzählung der jüngeren Vergangenheit Europas ab«, schrieb Timothy Snyder vor einiger Zeit in dieser Zeitschrift.[1] Die Artikel im vorliegenden Heft wollen zu dieser Neubewertung und -erzählung beitragen. Den ersten Teil leitet Heidemarie Uhl mit einer kritischen Reflexion über die europäische Erinnerungskultur ein. Burkhard Olschowsky kartographiert die …
Read more

Transit 34: Editorial

Im Oktober 2007 wurde Leszek Kolakowski achtzig Jahre alt. Er begann seine akademische Karriere in den fünfziger Jahren als orthodoxer Marxist. In der Tauwetterperiode nach 1956 wurde der Philosoph, der 1959 an die Universität Warschau berufen wurde, zum Verfechter einer Reform des Kommunismus, bis er 1966 aus der Partei ausgeschlossen wurde, 1968 seinen Lehrstuhl verlor …
Read more

Solidarität – Ein Netzwerk von Zugehörigkeiten

Ralf Dahrendorf und Krzysztof Michalski im Gespräch über Institutionen, Freiheit und das notwendige Maß an Solidarität
Read more

Transit 31: Editorial

Es sind vor allem zwei Faktoren, die heute dazu zwingen, über ein “postsäkulares” Verhältnis von Religion und politischer Öffentlichkeit nachzudenken: zum einen das wachsende Bewusstsein, dass Europas Säkularismus nicht paradigmatisch für moderne Gesellschaften ist, sondern eher einen Sonderweg darstellt; zum andern die in der letzten Zeit dramatisch zunehmende Spannung zwischen diesem Säkularismus und dem – …
Read more

Transit 30: Editorial

Die Osterweiterung hat die Europäische Union nicht nur beträchtlich vergrößert, sondern tiefgreifend verändert. Sie hat an Gewicht gewonnen, gleichzeitig sind aber auch ihre inneren Spannungen gewachsen. Heute steht sie vor ganz neuen Herausforderungen, in Bezug auf ihren Zusammenhalt ebenso wie auf ihre internationale Rolle. Die Verabschiedung einer Verfassung sollte dieser Metamorphose Gestalt und Richtung geben. …
Read more