Katharina Steidl

Doktorandin der Kunstgeschichte, Akademie der Bildenden Künste Wien; ÖAW DOC-Stipendiatin

Junior Visiting Fellow
(April – September 2010)

Project:

Bilder des Schattens.
Fotogramme zwischen Zufall, Berührung und Imagination

Meine Dissertation beschäftigt sich mit dem Fotogramm und dessen Relation zu einer Über-/Kategorie der Fotografie von Anbeginn seiner Erfindung im Rahmen wissenschaftlicher, okkulter oder amateurhafter Verwendung bis zur künstlerischen Avantgardebewegung. Als direktes Abdruckverfahren ist das Fotogramm grundsätzlich nicht einer durch das Auge vermittelten Bildherstellung unterzuordnen, sondern spricht als kameralose Technik taktile Phänomene an. Entscheidend ist dabei die Rolle der Hand, als Sitz des Künstlergenies, die einerseits als „Hand der Natur“ (William Henry Fox Talbot) Objektivität garantiert und andererseits direkt als Motiv ins Bild zurückkehrt womit metaphorisch als fragmentarisches Kürzel auf das „Hergestellt-sein“ des Bildes und auf dessen Autorschaft verwiesen wird.