Focus VI: The Philosophical Work of Jan Patočka

Deutsch | Publications

patocka2The Czech philosopher Jan Patočka is considered one of the most important Central European thinkers of the 20th century. Born in 1907, Patočka studied Philosophy as well as Romance and Slavic languages in Prague, Paris and Berlin. Most influential for his philosophical career was a stay in Freiburg in 1933 where he came into contact with Edmund Husserl and Martin Heidegger. Back in Prague, Patočka was one of the main initiators of the Cercle philosophique de Prague, founded in 1934 and inspired by Roman Jakobson’s famous Cercle linguistique. After the war, Patočka taught for some years at Charles University, before he was banned from teaching and publishing in communist Czechoslovakia.With a short exception in the aftermath of the Prague Spring, he lived most of his life as a private scholar “under the ice of time”, as Pasternak put it. However, his samizdat writings and legendary “underground seminars” had a strong impact on the intellectual and political development of his country.

Patočka was a co-founder and speaker of the civil rights movement Charter 77. On 13 March 1977, shortly after the publication of the declaration, he died after a series of police interrogations. His writings include reflections on history and politics, essays on art and literature, studies in ancient philosophy as well as an inspiring history of modern ideas. This research focus, initiated in 1984, aims at collecting, exploring and disseminating his oeuvre. For that purpose, an archive was established at the IWM in close collaboration with the Patočka Archive in Prague. It has provided the basis for numerous editions of his works in various languages.

Future research will focus on Patočka’s philosophical concept of Europe and its relevance for the ongoing debates on Europe’s difficult past, its current crisis and future as an open project. “Europe” was the guiding idea for Patočka’s inquiries in the genealogy of modernity and his reflections on modern war, technology and “care for the soul”. As a world power, Europe died on the battlefields of the First World War. Since then it has become impossible to reflect upon Europe without taking into account its nexus to imperialism and hegemony. In interaction with current civilizational and post-colonial debates Patočka’s reflections offer challenging perspectives to rethink Europe in a post- European age.

 

Das philosophische Werk Jan Patočkas

pass_patockaDer tschechische Denker Jan Patočka (1907–1977) gilt als einer der bedeutendsten modernen Philosophen Mitteleuropas. 1907 in Turnov geboren, studierte Patočka Romanistik, Slawistik und Philosophie in Prag, Paris und Berlin. Maßgeblich für seine philosophische Entwicklung war aber ein Aufenthalt in Freiburg 1933, wo er bei Edmund Husserl und Martin Heidegger studierte. Patočka war Mitinitiator des Cercle philosophique de Prague, der 1934 in Anlehnung an Roman Jakobsons berühmten Cercle linguistique ins Leben gerufen wurde. Während des Krieges vorübergehend als Zwangsarbeiter eingesetzt, war es Patočka auch danach nur für kurze Zeit vergönnt, an der Universität zu arbeiten. Seit 1950 wurde er von den kommunistischen Machthabern mit Lehr- und Publikationsverbot belegt, das – mit kurzer Unterbrechung durch den „Prager Frühling“ – bis an sein Lebensende bestand. Mit seinen mittlerweile legendären „Untergrundseminaren“ der 60er und 70er Jahre und seinen Samisdat-Schriften beeinflusste er maßgeblich die geistige und politische Entwicklung seines Landes.

Patočka war Mitbegründer und einer der ersten Sprecher der Menschenrechtsbewegung Charta 77. Am 13. März 1977, kurz nach der Veröffentlichung dieser Deklaration, starb er in Prag nach einer Reihe von Polizeiverhören. Die Bedeutung seines Werkes für das politisch-historische Selbstverständnis Europas wird erst mit fortschreitender Erschließung in vollem Umfang sichtbar. Das IWM begann seinen Schwerpunkt zur Erforschung und Publikation des philosophischen Werks von Jan Patočka im Jahr 1984. Hierzu wurde ein Archiv aufgebaut, das nun seit 30 Jahren eng mit dem Prager Patočka-Archiv kooperiert. Auf dieser Basis wurden am IWM zahlreiche seiner Schriften in verschiedenen Sprachen herausgegeben.

Die zukünftige Arbeit wird sich auf Patočkas Europa-Begriff und dessen Bedeutung für gegenwärtige Diskussionen um die schwierige Vergangenheit, die Krise und die Zukunft Europas konzentrieren. Patočkas Idee von Europa zieht sich als Leitmotiv durch seine ideengeschichtlichen Untersuchungen zur Genealogie der Moderne wie durch seine Reflexionen über Technologie, modernen Krieg und die „Sorge für die Seele“. Als weltbeherrschende Macht starb Europa auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs. Seither ist ein Nachdenken über Europa nicht mehr möglich, ohne seine enge Verbindung zu Imperialismus und Hegemoniestreben mitzudenken. In Auseinandersetzung mit neueren Paradigmen wie den post-colonial studies eröffnen Patočkas Reflexionen die herausfordernde Perspektive eines Europas als Nach-Europa.

 

Conferences and Workshops

History of the Archive: An interview with Klaus Nellen

 

Publications

  • JCRT_Fall2015-3

    Violence and the Gift – Challenging Continental Philosophy of Religion

    The collection of papers in this special issue began at the conference “Violence and the Gift: Challenging Continental Philosophy of Religion,” which took place on April 25-26 2014 in Vienna, Austria. The meeting was organized by the Institute for Human Sciences (IWM) in cooperation with the University of Vienna as part of the research project …
    Read more

  • NYPPP_XIV-2015 (2)

    Religion, War and the Crisis of Modernity

    The New Yearbook for Phenomenology and Phenomenological Philosophy, vol. XIV, A Special Issue Dedicated to the Philosophy of Jan Patocka, ed. by Ludger Hagedorn and James Dodd, London & New York: Routledge 2016. ISBN 978-1-138-92396-6 Contributions by (in alphabetical order): Ivan Chvatík, James Dodd, Eddo Evink, Ludger Hagedorn, Jean-Luc Marion, Claire Perryman-Holt, Marcia Sá Cavalcante …
    Read more

  • Jan Patocka: Ketzerische Essays

    Ketzerische Essays zur Philosophie der Geschichte

    Neu übersetzt von Sandra Lehmann Mit Texten von Paul Ricœur und Jacques Derrida sowie einem Nachwort von Hans Rainer Sepp suhrkamp taschenbuch wissenschaft 1854 ISBN 3-8260-3585-2 Jan Patočka (1907-1977) ist einer der wichtigsten Vertreter der tschechischen Philosophie des 20. Jahrhunderts. Als Schüler von Husserl und Heidegger verband Patočka das phänomenologische Denken in neuer Weise mit …
    Read more

  • Hagedorn, Sepp: Über Zivilisation und Differenz

    Über Zivilisation und Differenz

    Beiträge zu einer politischen Phänomenologie Europas Orbis Phaenomenologicus, Abt.Perspektiven, Bd. 18 ISBN 3-8260-3585-2 Mit dem Begriff der „Überzivilisation“ fasst Jan Patocka den universellen Charakter der europäischen Kultur und ihren Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Diese Überzivilisation bleibt jedoch gerade deshalb, weil sie – in einem ideellen Sinne – nicht als Dominanz einer Zivilisation über eine andere verstanden …
    Read more

  • Leghissa, Staudigl: Lebenswelt und Politik

    Lebenswelt und Politik

    Perspektiven der Phänomenologie nach Husserl Orbis Phaenomenologicus, Abt.Perspektiven, Bd. 17 ISBN 3-8260-3586-0 Dass die Phänomenologie zum Problemkreis der Politik wenig zu sagen habe, ist eine weit verbreitete Auffassung. Hinter ihr verbirgt sich die Frage, ob eine von Urteilsenthaltung und Selbstreflexion geprägte Analyse jenen Sinnzusammenhängen gerecht zu werden vermag, die sich subjektrelativer Ausweisung konstitutiv entziehen. So …
    Read more

  • Hagedorn, Sepp: Andere Wege in die Moderne

    Andere Wege in die Moderne

    Forschungsbeiträge zu Patockas Genealogie der Neuzeit Orbis Phaenomenologicus ISBN 3-8260-2847-3 Print

  • Jan Patocka: Andere Wege in die Moderne

    Andere Wege in die Moderne

    Studien zur europäischen Ideengeschichte von der Renaissance bis zur Romantik Herausgegeben von Ludger Hagedorn Orbis Phaenomenologicus ISBN 3-8260-2846-5 Print

  • Jan Patocka: Texte, Dokumente, Bibliographie

    Jan Patocka. Texte, Dokumente, Bibliographie

    Texte von Patocka über Edmund Husserl, Max Scheler und Martin Heidegger, Jean-Paul Sartre, Nicolai Hartmann, Roman Ingarden u.a. Texte über Patocka von Raul Ricoeur, Richard Rorty und Jacques Derrida, Roman Jakobson, Ludwig Landgrebe, Vaclav Havel u.a. Dokumente und Abbildungen zu Leben und Werk. Die Bibliographie wurde von Jiri Nemec und David Soucek am IWM im …
    Read more

  • Jan Patocka: Bibliografie

    Jan Patocka: Bibliography 1928 – 1996

    Edited by Jirí Nemec and David Soucek in collaboration with Ivan Chvatík, Karel Novotný,  Vera Soudilová-Schifferová and Ladislava Švandová ISBN 80-86005-34-8, 304 S.       Print

  • Jan Patocka: Schriften zur tschechischen Kultur und Geschichte

    Schriften zur tschechischen Kultur und Geschichte

    Ausgewählte Schriften, Band V Herausgegeben von Klaus Nellen, Petr Pithart und Miroslav Pojar ISBN 3-608-91491-9, 371 S. Print

  • Jan Patocka: Die Bewegung der menschlichen Existenz

    Die Bewegung der menschlichen Existenz

    Ausgewählte Schriften, Band IV / Phänomenologische Schriften II, Herausgegeben von Klaus Nellen, Jiri Nemec und Ilja Srubar Einleitung von Ilja Srubar ISBN 3-608-91463-3, 650 S. Print

  • Jan Patocka: Die natürliche Welt

    Die natürliche Welt als philosophisches Problem

    Ausgewählte Schriften, Band III / Phänomenologische Schriften I Herausgegeben von Klaus Nellen und Jiri Nemec Einleitung von Ludwig Landgrebe ISBN 3-608-91462-5, 319 S. Print

  • Jan Patocka: Ketzerische Essais

    Ketzerische Essais zur Philosophie der Geschichte

    Ausgewählte Schriften, Band II Herausgegeben von Klaus Nellen und Jiri Nemec Einleitung von Paul Ricoeur ISBN 3-608-91461-7, 497 S. Print

  • Jan Patocka: Kunst und Zeit

    Kunst und Zeit

    Ausgewählte Schriften, Band I Herausgegeben von Klaus Nellen und Ilja Srubar Einleitung von Walter Biemel ISBN 3-608-91460-9, 597 S. Print

 

Re-thinking Europe in a Post-European Age

“Europe” is a key concept in Patocka's writings. This project, launched in 2015, will focus on the philosophical idea of Europe and its meaning in today's globalized (post-European) world.

PATOCKA2

Concluded Project:
Polemical Christianity: Jan Patočka’s Concept of Religion and the Crisis of Modernity

Lecture Series:
KOTIK_Text copy

Fellows working on Focus VI

  • Aspen Brinton

    Assistant Professor of Philosophy and International Studies, Boston College

    Visiting Fellow
    (October – December 2016)
    Read more

Former Fellows & Guests