Hegels Ästhetik als Theorie der Moderne

Wiener Reihe. Themen der Philosophie, hg. von Herta Nagl-Docekal, Cornelia Klinger, Ludwig Nagl und Alexander Somek, Bd. 17.

053705801-hegels-aesthetik-als-theorie-der-moderne

Es ist eine häufig übersehene These der Hegelschen Ästhetik, dass die künstlerische Arbeit ein Ort der Selbstverständigung einer Gesellschaft ist. Schon in seinem ersten Hauptwerk, der „Phänomenologie des Geistes“, sind Hegels Überlegungen zur Kunst eingebunden in den Versuch einer Bestimmung der Moderne, und auch in den später publizierten Texten Hegels sowie in seinen Berliner Vorlesungen zur Philosophie der Kunst ist die Deutung der Geschichte der Kunst integraler Bestandteil seiner Theorie der Moderne. Hat die Standortbestimmung, die Hegel im Blick auf die Kunst seiner Zeit formuliert, auch für das heutige Selbstverständnis noch Relevanz? Im Zeichen dieser Frage wird in den Beiträgen des Buchs die Stellung der Kunst nach dem „Ende der Kunst“, die Interrelationen von Kunst, Religion und Philosophie unter Bedingungen radikalisierter subjektiver Freiheit, sowie die Spannung zwischen Individualität und Allgemeinheit am Ort der Kunst und die Bedeutung der ästhetischen Theorie im Kontext der Moderne erörtert.

Mit Beiträgen von: István Fehér, Annemarie Gethmann-Siefert, Francesca Iannelli, Ludwig Nagl, Herta Nagl-Docekal, Alain Patrik Oliver, Sándór Radnóti, Erzsébet Rózsa, Alberto L. Siani, Gerrit Steunebrink, Klaus Vieweg, János Weiss und Elisabeth Weisser-Lohmann.

Recent Publications

  • vec_transformation-of-foreignpolicy

    The Transformation of Foreign Policy

    The study of foreign policy is usually concerned with the interaction of states, which date back to the so-called “Westphalian system,” also the time at which modern “foreign policy” vocabulary was invented. Given the close semantic ties between the two, examining foreign policy in earlier as well as in later periods involves conceptual and terminological …
    Read more

  • Border Crossings

    Border Crossings: Grenzverschiebungen und Grenzüberschreitungen in einer globalisierten Welt

    Die vielfältigen Transformationsprozesse im Zuge der Globalisierung stellen herkömmliche politische, gesellschaftliche und kulturelle Grenzen zunehmend in Frage. Die erhöhte Mobilität von Menschen, Kapital, Gütern, Bildern und Informationen und die durch Telekommunikationstechnologien ermöglichte dichte Vernetzung von Individuen und Organisationen über nationalstaatliche Grenzen hinweg lassen die Globalisierung als Epoche der Grenzüberschreitungen erscheinen. Damit wird jedoch keine entgrenzte …
    Read more

  • Paradoxes of Peace in 19th Century Europe_web

    Paradoxes of Peace in Nineteenth Century Europe

    ‘Peace’ is often simplistically assumed to be war’s opposite, and as such is not examined closely or critically idealized in the literature of peace studies, its crucial role in the justification of war is often overlooked. Starting from a critical view that the value of ‘restoring peace’ or ‘keeping peace’ is, and has been, regularly …
    Read more