Sozialwissenschaften als Gesellschaftsgestaltung

Thursday, 15 November 2018, 5:00pm - Friday, 16 November 2018, 6:00pm, Juridicum (Dachgeschoss)
Im Gedenk- und Erinnerungsjahr 2018 „100 Jahre Republik“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident a.D. Dr. Heinz Fischer verorten das Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM), die Fakultät für Sozialwissenschaften, die rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien sowie das Institute for Advanced Studies Vienna (IHS) die Entwicklung der österreichischen Sozialwissenschaften in den letzten 100 Jahren – mit einem Blick auf die Gegenwart und die Zukunft. Was hat sich ereignet, und was bedeutet das für uns heute und für die zukünftigen Gestaltungsmöglichkeiten? In Anbetracht des breiten Themenspektrums und der disziplinären Vielfalt in Bezug auf Themen und Zugänge, stehen Diagnose, Reflexion, Antizipation im Mittelpunkt der Ausführungen. Diagnose steht für die Erfassung und Beschreibung der sozialwissenschaftlichen Problemstellungen im Wandel. Reflexion verweist auf die Fähigkeit der Sozialwissenschaften ihre Praktiken im jeweiligen gesellschaftlichen und epistemischen Kontext zu verorten. Antizipation lädt dazu ein, Visionen – im Sinne von ‚eine andere Gesellschaft ist möglich’ – in sozialwissenschaftliche Analysen und Diagnosen zu reflektieren und einfließen zu lassen.

Die Konferenz beginnt am Donnerstag, dem 15. November 2018 um 17:00 Uhr im Dachgeschoss des Juridicum in Wien mit einer Begrüßung durch Bundespräsident a.D. und Präsident des IWM, Dr. Heinz Fischer. Die Keynote Speeches halten Helga Nowotny und Michèle Lamont.

[Konferenz Programm]

Eine Veranstaltung von

           

Mit freundicher Unterstützung von

 

Anmeldung
  1. Pflichtfeld
  2. Pflichtfeld
  3. Pflichtfeld