Muss man glauben, um zu verstehen?

Thursday, 6 June 2013, 6:00pm - 7:30pm, IWM library
Es ist ein gemeinsamer Grundzug einer ganzen Reihe zeitgenössischer philosophischer Reflexionen auf den Zusammenhang von Grund und Grenze des Denkens – Jaspers, Merleau-Ponty, Wittgenstein u.a. –, dass das Verstehen Bedingungen im Glauben hat. Im Vortrag von Walter Schweidler soll in diesem Kontext die Position Ricœurs diskutiert werden, der den „hermeneutischen Zirkel“ als das Paradox formuliert: „Man muss verstehen, um zu glauben; aber man muss glauben, um zu verstehen.“ Zu prüfen ist, in wie fern die religiöse Erkenntniskategorie der Offenbarung einen Ansatz zur Bewältigung des „hermeneutischen Problems“ darstellt, das Ricœur uns durch jenes Paradox gestellt sieht.

Walter Schweidler ist Professor für Philosophie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Mit freundlicher Unterstützung des FWF.