Macht und Widerstand

Monday, 16 November 2015, 6:30pm - 8:00pm, Wien Museum Atrium
Trojanow_Ilija_192_300“Ilija Trojanow hat sein Lebensbuch geschrieben: Ein schwindelerregender Blick in den Abgrund zwischen Macht und Widerstand. Konstantin ist Widerstandskämpfer, einer, der schon in der Schulzeit der bulgarischen Staatssicherheit auffällt und ihrem Griff nicht mehr entkommt. Metodi ist Offizier, Opportunist und Karrierist, ein Repräsentant des Apparats. Sie sind in einen Kampf um Leben und Gedächtnis verstrickt, der über ein halbes Jahrhundert andauert. Ilija Trojanow entfaltet ein breites zeitgeschichtliches Panorama von exemplarischer Gültigkeit. Eine Fülle einzelner Momente aus wahren Geschichten, die Trojanow seit den Neunzigerjahren in Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelt hat, verdichtet er zu einer spannenden Schicksalserzählung von menschlicher Würde und Niedertracht. ›Macht und Widerstand‹ ist bewegende Erinnerungsarbeit, ein Roman, wie man ihn in seiner Entschiedenheit und poetischen Kraft lange nicht gelesen hat.”

Macht und Widerstand (S. Fischer Verlag) wurde im August 2015 veröffentlicht.

This slideshow requires JavaScript.

 

Ilija Trojanow, 1965 in Sofia geboren, lebt als Schriftsteller, Übersetzer, Verleger und Filmproduzent in Wien. Zu seinen zahlreichen Publikationen zählen u.a. „An den inneren Ufern Indiens. Eine Reise entlang des Ganges“ (2003), „Der Weltensammler“ (2006), „Der entfesselte Globus“ (2008) und „EisTau“ (2011). Für sein umfangreiches literarisches Werk wurde Trojanow mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis (2000), dem Preis der Leipziger Buchmesse (2006) sowie dem Berliner Literaturpreis 2007.

Philipp Blom, 1970 in Hamburg geboren, arbeitete als Buchautor und Journalist für internationale Medien wie The Guardian, Die Zeit und Neue Zürcher Zeitung. Für seinen Dokumentationsfilm „Der taumelnde Kontinent“ wurde er  2015 mit der Romy ausgezeichnet. Sein jüngstes Buch “Die zerrissenen Jahre” erschien 2014 auf Deutsch und 2015 in englischer Übersetzung (Fracture: Life and Culture in the West, 1918-1938). Im Wien Museum kuratierte er 2011 die Ausstellung „Angelo Soliman. Ein Afrikaner in Wien“ (zusammen mit Eva-Maria Orosz).

 

Anmeldung unter: www.wienmuseum.at

 

In Kooperation mit

wm logo schwarz   logo_fischerverlage

 

Weiterführende Lektüre:
Ilija Trojanow: Verrat, wie lautet dein Name?
(Vorabdruck aus Macht und Widerstand auf derStandard.at)

Anmeldung unter: www.wienmuseum.at