Driften Europa und Amerika auseinander?

Sunday, 16 March 2014, 11:00am - 12:30pm, Burgtheater
Das Verhältnis zwischen Europa und den USA ist nicht mehr so eng, wie es in den vergangenen Jahrzehnten war: US-Präsident Barack Obama richtet seine Aufmerksamkeit verstärkt auf den pazifischen Raum. Die Europäer wiederum sind über das Ausmaß der Überwachung durch die amerikanischen Geheimdienste empört. Zudem haben die Ratschläge während der Eurokrise für Verstimmung auf der anderen Seite des Atlantiks gesorgt. Ist das Vertrauen nachhaltig gestört? Gibt es noch gemeinsame sicherheitspolitische Interessen? Was verbindet die beiden Kontinente noch?

0316 Driften Europa und die USA auseinander_266x87

Es diskutieren:

Lee A. Brudvig
Gesandter der US-Botschaft in Wien

Kolinda Grabar-Kitarovic
Assistant Secretary General for Public Diplomacy; NATO

Martin Schulz
EU-Parlamentspräsident und SP-Europawahl-Spitzenkandidat

Hans-Christian Ströbele
Deutscher Bundestagsabgeordneter (Die Grünen)

Werner Weidenfeld
Professor für Politikwissenschaft und ehemaliger deutsch-amerikanischer Regierungsberater

Moderation:
Alexandra Föderl-Schmid
Chefredakteurin, DER STANDARD

Die Veranstaltung findet in englischer und deutscher Sprache (ohne Übersetzung) statt.
Karten sind an der Burgtheaterkasse erhältlich:
Tel.: +43/1/5131513 (nur mit Kreditkarte) oder www.burgtheater.at

Die Reihe ist eine Kooperation von IWM, Burgtheater, ERSTE Stiftung und Der Standard

Die Aufzeichnung sendet W24 am Montag, 24. März 2014 um 22.50 Uhr.