The EU – The Real Sick Man of Europe?

Wednesday, 13 April 2011, 7:00pm - 8:30pm, Österreichische Gesellschaft für Literatur

Diskussion mit Sonja Puntscher-Riekmann, Claus Offe, Ivan Krastev, Martin M. Simecka
Moderation: Therese Kaufmann

Überall in Europa holen sich die Mitgliedsstaaten die Souveränität zurück, die sie einst bereitwillig für ein gemeinsames Ideal aufgegeben hatten. Die späte Reaktion auf die demokratischen Revolutionen in den arabischen Ländern ist nur ein weiteres Beispiel dafür, dass in Brüssel eine Vision fehlt, wie eine gemeinsame EU-Politik aussehen könnte. Demokratiedefizit, Erweiterungsmüdigkeit und das Aufspannen immer neue Rettungsschirme – ist das gemeinsame Europa noch zu retten? In einer Diskussion in der Eurozine-Serie “Europe talks to Europe” versuchen sich prominente Intellektuelle und MeinungsmacherInnen aus West- und Osteuropa an einer Diagnose der Malaise der EU.

Einführung:
Carl Henrik Fredriksson
Editor-in-Chief, Eurozine
Es diskutieren:
Sonja Puntscher-Riekmann
Professorin für Politische Theorie, Leiterin des Salzburg Centre of European Union Studies und Vize-Rektorin für Internationale Beziehungen und Kommunikation an der Universität Salzburg.
Claus Offe
Professor für Politische Soziologie an der Hertie School of Governance in Berlin und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des IWM.
Ivan Krastev
Direktor des Centre for Liberal Strategies in Sofia und IWM Permanent Fellow; Mitglied des Kuratoriums der Erste Stiftung.
Martin M. Simecka
freier Autor und Journalist. Er war Chefredakteur der führenden slowakischen Tageszeitung SME und der Wochenzeitung Respekt.
Moderation:
Therese Kaufmann
Europäisches Institut für progressive Kulturpolitik (eipcp), Wien

In englischer Sprache

Weitere Informationen: www.eurozine.com/europetalkstoeurope

Eine Kooperation von Eurozine und Erste Stiftung.
Transit, die Zeitschrift des IWM, ist Partner von Eurozine.