Die unsichtbare Faust des Marktes

Tuesday, 22 September 2015, 6:00pm - 7:30pm, IWM library

Während sich in den “goldenen drei Wachstumsjahrzehnten” nach dem 2. Weltkrieg eine erfolgreiche Unternehmensorganisation etabliert zu haben schien, scheint heute das Innenleben der Betriebe aus den Fugen geraten zu sein. Die aufmerksamen Beobachter erleben nun eine beschleunigte Abfolge immer neuer Managementmoden und ausgefeilterer Methoden der Reorganisation. Unterschiedliche Arbeitsverhältnisse wie Leiharbeit, Werkverträge stehen neben den etablierten Stammarbeitskräften: Selbst Manager und Betriebsräte wissen oft kaum mehr, wer noch zu den Organisationsmitgliedern zählt und wer nicht. Dasselbe gilt für die Arbeitsorganisation, in der neben dem Fließband die Gruppenarbeit oder auch das Projekt Einzug gehalten haben. Dazu kommt: in jeder Reorganisationswelle entwickeln Beschäftigte und ihre Vertretungen jeweils spezifische und eigensinnige Reaktionsweisen, um sich und ihre Rechte zu schützen.
Der Vortrag zeigt die zentralen Linien anhand eines geschichtlichen Rückblicks über 100 Jahre und anhand aktueller Forschung in Unternehmen unterschiedlicher Größenklassen, Eigentumsverhältnisse und Branchen auf. Er schließt mit Thesen über die Zukunft von Arbeit und Unternehmen.

Der Vortrag wird auf Deutsch gehalten und von einer Powerpoint-Präsentation auf Englisch begleitet. Die Debatte findet auf Deutsch und Englisch statt. Er richtet sich an Studierende, Wissenschaftler und Vertreter aus der Praxis (Gewerkschaften, Unternehmen, Verbänden).

Ulrich Brinkmann hat in Marburg (Lahn) Politikwissenschaft, VWL und Anglistik studiert, an der Universität Trier zur Transformation der ostdeutschen Betriebe nach 1989 promoviert und an der Friedrich-Schiller-Universität Jena habilitiert. Er ist Professor für Organisations- und Arbeitssoziologie an der Technischen Universität Darmstadt.
Seine aktuellen Forschungsgebiete sind der Wandel von Organisationen und Arbeit; Finanzmarktkapitalismus; Krisentheorien und Soziale Bewegungen.
2000 war er bereits als Visiting Fellow am IWM. Zur Zeit ist er Visiting Fellow am IWM.

Buchtipp zum Vortrag:

2011_die unsichtbare faust des marktes_200_300Die unsichtbare Faust des Marktes. Betriebliche Kontrolle und Koordination im Finanzmarktkapitalismus“, Berlin: edition sigma, 2011