Die Kartographie der Zeit

Monday, 6 December 2010, 6:00pm - Tuesday, 7 December 2010, 8:00pm, IWM library

Wie kommen die Bilder zustande, die wir von weltgeschichtlichen Zeiträumen im Kopf haben? Mit seiner Synchronoptischen Weltgeschichte hat Arno Peters 1952 eine neue Darstellungsform historischen Wissens vorgelegt. Seine riesige Weltkarte der Zeit umfaßt fünftausend Jahre Geschichte und wurde aus dem Stand zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Geschichtssachbüchern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Aus dem Buch haben Hans-Rudolf Behrendt, Thomas Burch und Martin Weinmann ein Computerprogramm entwickelt, das unter dem Titel Der Digitale Peters (DDP) im April 2010 erschienen ist. Am Rechner wachsen der Kartographie der Zeit neue Visualisierungsmöglichkeiten zu, die in eine Art Tomographie münden. Auf diese Weise entwickelt sich die elektronische Publikation eines Werks zur Publikation eines elektronischen Werkzeugs, einer Geschichtssoftware.

Auf die Präsentation am Montag folgt am Dienstag von 9 bis 12 Uhr unter dem Titel Herodot. Geschichtssoftware ein kleiner Workshop, auf dem die Autoren über die Perspektiven der Weiterentwicklung des Programms und mögliche Kooperationen diskutieren. Bei Teilnahme wird um formlose Voranmeldung gebeten.

Hans-Rudolf Behrendt, Mathematiker, lebt in Köln und ist Mitinhaber einer seit 1988 bestehenden Computerfirma;

Thomas Burch, Informatiker, seit 1998 Geschäftsführer des Kompetenzzentrums für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier;

Martin Weinmann, Philosoph, lebt in Wiesbaden. Büchermacher, Autor, Produzent. 1986 Gründung Büro W, bis 2005 Cheflektor beim Verlag Zweitausendeins.

In Kooperation mit dem Büro W, Wiesbaden


www.derdigitalepeters.de