Die Elenden von Łódź

Monday, 24 October 2011, 7:00pm - 9:00pm, Hauptbibliothek

Im Gespräch: Steve Sem-Sandberg und Martin Pollack
Lesung: Ulrich Matthes

Pragmatiker oder Monster? In seinem Roman über das jüdische Getto in ?ód? stellt Steve Sem-Sandberg die Frage nach den Mechanismen der Unterdrückung, dem Moment, in dem die Anpassung unerträglich wird. Auch für einen Verräter wie den starken Mann des Gettos, den Judenältesten Mordechai Chaim Rumkowski.

Die Elenden von Łódź ist ein einzigartiger Roman mit vielen Stimmen. Er porträtiert neben der zentralen Figur Rumkowskis das Leben zahlreicher Gettobewohner und gibt ihnen so einen Namen und ein Schicksal.

Oder, wie es der Schriftsteller und „Weltensammler“ Ilija Trojanow ausdrückt: „Wie ein Historiker beschwört Steve Sem-Sandberg die Vergangenheit herauf, wie ein Romancier erhöht er Geschichte ins Allgemeingültige – ein dokumentarischer Roman, der auf grandiose Weise die Stärken dieses Genres aufzeigt.“

Steve Sem-Sandberg ist Schriftsteller, Journalist und ehemaliger Milena Jesenská Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM). Den Roman Die Elenden von Łódź hat er 2008 am IWM fertiggestellt. Für das Buch wurde Sem-Sandberg mit dem schwedischen »August-Priset« ausgezeichnet, der dem Deutschen Buchpreis entspricht. Er lebt in Stockholm und Wien.

Martin Pollack ist Schriftsteller, Journalist, und literarischer Übersetzer. Sein aktueller Roman heißt Kaiser von Amerika. Flucht aus Galizien. 2011 wurde er für sein Werk mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet.

Ulrich Matthes ist Film- und Theaterschauspieler. Er ist Ensemblemitglied des Deutschen Theaters Berlin und wirkte in zahlreichen Filmproduktionen mit. Er ist Träger des Bayerischen Filmpreises und des Faust-Theaterpreises.

In deutscher und englischer Sprache.

Eine Kooperation des IWM mit dem Verlag Klett-Cotta, der Hauptbücherei Wien, Eurozine, und der Schwedischen Botschaft in Wien.