Der Wiener Kongress und die Folgen

Sunday, 26 April 2015, 11:00am - 12:30pm, Burgtheater
 

Vor zweihundert Jahren fand der Wiener Kongress statt und damit die Neuordnung Europas. Es begann, was Henry Kissinger als die längste je gekannte Friedensperiode in Europa bezeichnet hat. Das „Europäische Konzert“ war Vorläufer der heutigen EU: Konfliktlösung im Geiste der Verständigung und Zusammenarbeit zwischen Staaten in Europa in allen möglichen Bereichen. Wie hat sich Europa seither verändert? Welche Mechanismen zur Konfliktlösung gibt es heute? Wie sehen die neuen geopolitischen Herausforderungen aus?

Video der Debatte

This slideshow requires JavaScript.

Es diskutieren:
Heinrich August Winkler
Professor für Neueste Geschichte der Humboldt-Universität Berlin

Hazel Rosenstrauch
Englisch-österreichische Kulturwissenschaftlerin

Sebastian Kurz
Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres

Johannes Hahn
EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik

Adam Krzeminski
polnischer Journalist und Publizist

Moderation: Alexandra Föderl-Schmid
Chefredakteurin „DER STANDARD“

Karten und nähere Informationen:
www.burgtheater.at

In Kooperation mit