Der neue Wilde Westen (Süden, Norden und Osten auch)

Wednesday, 30 September 2015, 7:00pm - 8:30pm, Alte Schmiede
“Individuelle Rechte und nationale Kompetenzen werden eingeschränkt, Gemeingüter privatisiert oder verschachert, Risiken der Allgemeinheit aufgebürdet, Profite den Eliten zugeschanzt. Entrechtlichung und Depolitisierung wohin man schaut. Professor Randeria analysiert diese Entwicklungen mit einem wahrhaft globalen Blick und entwirft Lösungsansätze.” (Ilija Trojanow)

Mit seinen Sachbüchern Angriff auf die Freiheit. Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte (mit Juli Zeh, 2009) und seinem »Essay zur Würde des Menschen im Spätkapitalismus« Der überflüssige Mensch (2013) hat Ilija Trojanow wichtige Beiträge zu einer unabdingbaren öffentlichen Auseinandersetzung über die fatalen und inhumanen Entwicklungen der europäischen Gesellschaften und der offensichtlichen Erosion der oft beschworenen »europäischen Werte« geleistet.
In Gesprächen mit Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft thematisiert Ilija Trojanow entscheidende Entwicklungen der Gegenwart auf der Suche nach einem Verständnis, das zu neuen Aufbrüchen führen kann. Im Frühjahr 2015 fanden die ersten drei Gespräche statt, nun setzt Ilija Trojanow seine Gesprächsreihe mit Shalini Randeria fort.

Shalini Randeria ist seit 2015 Rektorin am Institut für die Wissenschaften vom Menschen. Zudem ist sie Professorin für Sozialanthropologie und Soziologie am Graduate Institute of International and Development Studies in Genf. Ihre zahlreichen Veröffentlichungen umfassen: Critical Mobilities (2013); Jenseits des Eurozentrismus: Postkoloniale Perspektiven in den Geschichts- und Kulturwissenschaften (2013); Vom Imperialismus zum Empire: Nicht-westliche Perspektiven auf Globalisierung (2009).

Ilija Trojanow, 1965 in Sofia geboren, lebt als Schriftsteller, Übersetzer, Verleger und Filmproduzent in Wien.  Für sein umfangreiches literarisches Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis (2000), dem Preis der Leipziger Buchmesse (2006) sowie dem Berliner Literaturpreis 2007.

Die Gesprächsreihe ist eine Kooperation der  Alten Schmiede und der »ersten österreichischen Boulevardzeitung« AUGUSTIN.

Weitere Informationen auf www.alte-schmiede.at.