Der eingewanderte Antisemitismus

Monday, 14 May 2018, 7:00pm - 8:30pm, IWM library

Sind muslimische Einwanderer die gefährlicheren Antisemiten als Burschenschafter? Arik Brauer behauptet dies. Was spricht für und gegen diese These? Ein Gespräch.

Leider musste Arik Brauer seine Teilnahme kurzfristig absagen. Wir danken für Ihr Verständnis!

Arik Brauer, österreichischer Maler, Dichter, und Liedermacher, gilt als einer der  Hauptvertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus. Sein Vater wurde während der NS-Zeit  ermordet, er selbst überlebte in einem Versteck und schrieb in den 1970ern politische Lieder über das Weiterwirken des Nazi-Faschismus. Neben zahlreicher anderer Ehrungen wurde er 2015  mit dem Amadeus Austrian Music Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Matthias Dusini ist Kunstkritiker und leitet das Feuilleton der Wiener Wochenzeitung Falter. 2012 veröffentlichte Dusini gemeinsam mit Thomas Edlinger das Buch “In Anführungszeichen – Glanz und Elend der Political Correctness (Suhrkamp), in dem sie eine differenzierte Geschichte des Begriffs der political correctness zeichnen. Im Falter moderiert er die Debatte über neuen Antisemitismus.

Melisa Erkurt ist Journalistin und Chefreporterin beim Magazin das biber und leitet seit drei Jahren das Schulprojekt “biber Newcomer”. Ihre Sozialreportage “Generation haram“ über die Verbotskultur muslimischer Jugendlicher in Wien, wurde im Rahmen der “Österreichischen Journalismustage“ als “Story des Jahres 2016“ ausgezeichnet.

Verena Krausneker ist promovierte Sprachwissenschafterin (Fokus Gebärdensprachen, Sprachenrechte, Mehrsprachigkeit) und Mitbegründerin der Anti-Rassismus-Organisation ZARA. Ehrenamtliche Tätigkeiten (World Federation of the Deaf, Verband für Angewandte Linguistik, Österreichischer Gehörlosenbund) prägen ihren Arbeitsalltag. Seit 2015 ist sie als Mitbegründerin – ebenfalls ehrenamtlich – bei Shalom Alaikum, Jewish Aid for Refugees in Vienna tätig.

Theodor Much ist Autor zahlreicher kritische Bücher, in denen es um medizinische, wissenschaftliche und religiöse Themen geht. Er leitete als Facharzt für Dermatologie bis zu seiner Pensionierung die Hautambulanz im Hanusch-Krankenhaus. Much ist Gründungsmitglied und Präsident der 1990 gegründeten Jüdisch-liberalen Gemeinde Or Chadasch in Wien.

Moderation:
Milos Vec
ist Professor für Europäische Rechts- und Verfassungsgeschichte an der Universität Wien und Permanent Fellow am IWM.

In Kooperation mit