Bedroht die Digitalisierung die Demokratie?

Sunday, 18 March 2018, 11:00am - 12:30pm, Burgtheater

Ob über Smartphones, im Auto oder am Arbeitsplatz: Mensch und Maschine sind in einer sehr engen Beziehung – und oft wird die Maschine von künstlicher Intelligenz gesteuert. Unser Leben kann dadurch vereinfacht und verbessert werden. Künstliche Intelligenz kann aber auch Meinungen beeinflussen, Wahlen manipulieren, politische Entscheidungen lenken. Cybersecurity wird ein immer größeres Thema. Wie wirkt sich künstliche Intelligenz auf das Zusammenleben aus? Welche Veränderungen ergeben sich, was sind die Fallstricke und welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich? Welche Herausforderungen ergeben sich für Politik und Bürger?

Darüber diskutieren:
Martina Mara (Key Researcher/RoboPsychology, Ars Electronica Futurelab Linz),
Thomas Ramge (Technologie-Korrespondent des Wirtschaftsmagazins brand eins),
Kathrin Stainer-Hämmerle (Politikwissenschafterin,  Fachhochschule Kärnten) und
Walter Unger (Leiter, Abteilung Cyber Defence und IKT-Sicherheit, Abwehramt des österreichen Bundesheeres)
Moderation: Eric Frey (Chef vom Dienst, Der Standard)

Eine Kooperation des Instituts für die Wissenschaften vom Menschen (IWM), der ERSTE Stiftung, des Burgtheaters und des STANDARD.

Medienpartner: