Are We Living in a Secular Age?

Wednesday, 9 June 2010, 6:00pm - 7:30pm
Es diskutieren:

Christoph Kardinal Schönborn
Katholischer Theologe, Erzbischof von Wien
Charles Taylor
Professor em. für Philosophie, McGill University, Montréal; IWM Permanent Fellow

Moderation:

Michael Prüller
Stv. Chefredakteur, Die Presse
Krzysztof Michalski
Rektor des IWM

Der Ort der Religion in der Gesellschaft hat sich in den letzten Jahrhunderten dramatisch verändert. Religion als überwölbendes Dach ist zu einer gesellschaftlichen Wertsphäre neben anderen wie Politik, Wirtschaft, Kunst oder Wissenschaft geworden. Wir leben heute in einer säkularen Gesellschaft. In seinem nun auch auf Deutsch erschienenen opus magnum Ein säkulares Zeitalter untersucht der kanadische Philosoph Charles Taylor, Permanent Fellow am IWM, den Wandel von einer Gesellschaft, in der es nahezu unmöglich war, nicht an Gott zu glauben, zu einer Gesellschaft, in der Glaube nur eine Option ist. Taylor legt den Fokus seiner ideengeschichtlichen Rekonstruktion dabei auf das westliche Christentum und setzt der üblichen These von der „Entzauberung der Welt“ die Überzeugung entgegen, dass es die Religion selbst war, die das Säkulare hervorgebracht hat.

Wie die Religion mit dem Geist der Säkularisierung, den sie einst rief und nun nicht mehr los wird, umgeht, ob die heutige Welt überhaupt noch einen Gott braucht, oder ob sich gegenwärtig sogar wieder eine Renaissance der Religiosität beobachten lässt, darüber wird Charles Taylor am 9. Juni mit dem Theologen und Erzbischof von Wien Christoph Kardinal Schönborn am IWM diskutieren.

Charles Taylor
Ein säkulares Zeitalter
Suhrkamp Verlag, 2009