20 Years after 1989

Sunday, 22 February 2009, 11:00am - 1:00pm, Burgtheater

[ Bericht und Audiomitschnitt in der Standard ]

Timothy Garton Ash
Professor of European Studies, University of Oxford
Kurt Biedenkopf
former Prime Minister of Saxony, Chairman of the Board of Trustees, Hertie School of Governance, Berlin
Adam Michnik
Editor in Chief at Gazeta Wyborcza
Viktor Orban
former Prime Minister of Hungary, Chairman of the Hungarian Civic Union Fidesz
Moderation: Krzysztof Michalski
Rector of the IWM

Menschen klettern auf die Berliner Mauer, Trabants fahren über Grenzübergänge gen Westen, Vaclav Havel hält seine Rede auf dem Wenzelsplatz, ungarische Soldaten durchtrennen den Grenzzaun zu Österreich, und immer wieder Lech Walesa mit seinem imposanten Schnurrbart vor den Solidarnosc-Bannern – die Bilder aus dem Jahr 1989 sind zu Ikonen geworden. Einerseits wirken sie, als sei das alles „erst gestern“ gewesen, gleichzeitig aber zeigen sie sich auch als das, was sie sind: Dokumente aus einer anderen, vergangenen Welt.

In der Reihe „Europa im Diskurs“, die an die erfolgreiche Matinee-Serie „Reden über Europa“ im Burgtheater vom letzten Jahr anknüpft, kommen international einflussreiche Politiker, Intellektuelle und Wissenschaftler auf die Bühne, um Fragen europäischer Politik öffentlich zu debattieren. Den Auftakt der dreiteiligen Reihe machte die Diskussion „20 Years after 1989“. Wie hat sich Europa verändert, seitdem der Eiserne Vorhang fiel? War das Jahr 1989 überhaupt die entscheidende Zäsur oder gab es andere, wichtigere Scheidelinien, etwa das Jahr 2004 mit der großen EU-Erweiterung? Wie – und wie oft – haben sich in der Zeit seit 1989 die Lebensverhältnisse, aber auch die politischen Machtkonstellationen gewandelt? Und wer spricht eigentlich aus welcher Perspektive von 1989 als einem Jahr der „Wende“?

Die Reihe ist eine Kooperation von IWM, Der Standard, ERSTE Stiftung und Burgtheater